Sicherheit

Auch morgen sicher leben!

Die Sicherheitslage für die Menschen im Burgenland hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verschlechtert. Einsparungen, der Wegfall von Grenzkontrollen, die Auflösung von Polizeistationen und Organisationsschwierigkeiten haben dazu geführt, dass die Polizei ihren Aufgaben immer weniger nachkommen kann. Im Jahr 2015 wurde im Burgenland 1.317 Mal eingebrochen. Das bedeutet mehr als drei Vorfälle pro Tag. Um die Sicherheit zu verbessern wollen wir vom Bündnis Liste Burgenland eine starke Präsenz der Exekutive auch in den Nachtstunden. Verwaltung einsparen – Exekutivbeamte raus auf die Straßen!

Wir im Burgenland sind inzwischen täglich mit den Folgen der organisierten Schlepperkriminalität, vermehrten Einbrüchen und Diebstählen konfrontiert. Daher ist für uns vom Bündnis Liste Burgenland die Einführung von temporären Grenzkontrollen eine wichtige Maßnahme, um dem Sicherheitsbedürfnis unsere Bürger Rechnung zu tragen! Auch ein Assistenzeinsatz des Bundesheeres an der grünen Grenzen ist dringend erforderlich. Ebenso muss es Ziel sein, das Personal der Polizei exzessive aufzustocken. Nur so kann das Sicherheitsgefühl, welches derzeit am Tiefststand im Burgenland ist, wieder gestärkt werden.