Pendler

Pendler entlasten

Ganze 81 % der Burgenländer sind zum Pendeln gezwungen. Das Pendeln zum Arbeitsplatz kostet viel Geld und Lebenszeit.  Deshalb müssen den Pendlern bestmögliche Rahmenbedingungen geschaffen werden, um auf den öffentlichen Verkehr umsteigen zu können. Wir fordern daher den  weiteren Ausbau von Park&Rideanlagen und eine Förderung von Gemeindebussen.

Zusätzlich wollen wir einen möglichst schnellen  Ausbaus des öffentlichen Verkehrs, sowohl auf der Straße als auch auf der Schiene. Nach Vollausbau der Schnellstraßen (S 31 und S 6), soll auch die Höchstgeschwindigkeit auf 130 km/h erhöht werden, selbstverständlich unter Berücksichtigung von Lärmbelästigung. Denn Pendelzeit ist Lebenszeit und die Pendler sollten sicher und schnell und möglichst günstig zum Arbeitsplatz kommen.

Weiters kämpfen wir schon seit Jahren um einen Ausbau der B 50 zwischen Oberpullendorf und Oberwart. Die B50 im Streckenabschnitt zwischen Oberpullendorf und Oberwart muss den gesamten Individual-, Pendler-, Wirtschafts- und Schwerverkehr aufnehmen, dazu kommen landwirtschaftliche Maschinen und Fahrzeuge. Verkehrsbehinderungen und Verkehrsstörungen, beispielsweise im Bereich des Bernsteiner Sattels, zählen daher zur Tagesordnung.

Ein Ausbau der B50 Burgenland Straße im Streckenabschnitt Oberpullendorf – Oberwart mit einer Überholspur bzw. einer abschnittsweisen Schleppspur würde maßgeblich zur Verflüssigung und Sicherheit des Verkehrs in diesem Bereich und damit zur Entlastung von Wirtschaft und Bevölkerung beitragen.

Freifahrt für Pensionisten mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln

Das Bündnis Liste Burgenland will „Gratis-Öffis“, damit den Menschen endlichen mehr Geld im Börsel bleibt. Stopp mit ständig neuen Steuern und Abgaben für unsere burgenländischen Pendlerinnen und Pendlern.